Außen- und EU-Politik

CARITAS Humanitarian Aid

Deutschland setzt humanitäre Hilfe fort: zusätzliche 2,5 Mio. Euro für Caritas-Hilfsprojekte in der Ostukraine

Caritas Ukraine wird seine humanitäre Projektarbeit in der Ukraine in den kommenden Jahren mit deutscher finanzieller Hilfe fortsetzten: Die Bundesregierung hat für 2018 und 2019 weitere 2,5 Mio. Euro zugesagt; der Deutsche Caritasverband stellt zusätzlich 150.000 Euro zur Verfügung.

Humanitäre Hilfe Ukraine

Deutsche Unterstützung für die Ukraine: weitere zwei Mio. Euro für humanitäre Projekte des Arbeiter-Samariter-Bundes

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wird auch in den kommenden Jahren Nothilfemaßnahmen für Konfliktbetroffene in der Ostukraine durchführen: Für 2018 und 2019 hat die Bundesregierung jetzt weitere 2,0 Mio. Euro bereitgestellt; zudem wird der ASB 200.000 Euro aus eigenen Mitteln beisteuern.

Die Bundesregierung

Deutsche Unterstützung für die Ukraine: 14,3 Mio. Euro für lebensnotwendige Trinkwasserversorgung an der Kontaktlinie

Die Bundesregierung stellt dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) weitere 14,3 Millionen Euro zur Verfügung, um den an der Kontaktlinie in den Gebieten Donezk und Luhansk lebenden Menschen den Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen.

Verleihung des Deutsch-Französischen Preises für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit an Pavlo Lysianskyi

Verleihung des Deutsch-Französischen Preises für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit an Pavlo Lysiansky, Leiter der Nichtregierungsorganisation „Östliche Menschenrechtsgruppe“

Deutschland und Frankreich haben anlässlich des deutsch-französischen Ministerrates im April 2016 beschlossen, jährlich weltweit einen Preis für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zu verleihen. Der Preis wurde 2017 zum zweiten Mal an Personen vergeben, die sich in besonderer Weise für die Einhaltung der Menschenrechte und für Rechtstaatlichkeit eingesetzt haben.

Humanitäre Arbeit des Malteser Hilfsdienstes in der Ukraine

Deutschland unterstützt weiterhin die humanitäre Arbeit des Malteser Hilfsdienstes in der Ukraine: 750.000 Euro für Projekte zur psycho-sozialen Betreuung von Konfliktbetroffenen

Auch in den kommenden Jahren unterstützt die Bundesregierung den Malteser Hilfsdienst bei der Fortsetzung seiner humanitären Hilfsprojekte zur psycho-sozialen Betreuung von Betroffenen des fortdauernden Konflikts im Osten der Ukraine. Deutschland stellt dafür zusätzlich rund 750.000 Euro für 2018 und 2019 zur Verfügung. Mit ca. 40.000 Euro leistet auch die Hilfsorganisation einen substantiellen finanziellen Eigenbeitrag zur Durchführung der Vorhaben.

Humanitäre Hilfe von ADRA

Deutschland setzt humanitäres Engagement in der Ukraine fort: weitere 2,8 Mio. Euro für Hilfsprojekte von ADRA

Die Bundesregierung finanziert auch in den kommenden Jahren humanitäre Projekte der internationalen Hilfsorganisation ADRA in der Ukraine. Für 2018 und 2019 hat Deutschland weitere 2,8 Mio. Euro zugesagt. Schon 2016 und 2017 war die Arbeit von ADRA mit 1,8 Mio. Euro finanziert worden. ADRA wird zudem aus eigenen Mitteln zusätzlich 200.000 Euro einbringen.

human rights

Projekte zur Förderung der Menschenrechte

Im Jahr 2018 werden die Botschaft und das Generalkonsulat wieder Projekte ukrainischer Menschenrechtsorganisationen fördern. Anträge können bis zum 27.10.2017 eingereicht werden.

Die Bundesregierung

Deutsche Unterstützung für die Ukraine: weitere 6,5 Mio. Euro für humanitäre Maßnahmen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz

Die Bundesregierung wird dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) für humanitäre Maßnahmen in der Ukraine weitere 6,5 Mio. Euro zur Verfügung stellen und damit seine Gesamtzusage für Projekte und Aktivitäten des IKRK in der Ukraine für die Jahre 2016 bis 2018 auf insgesamt 14,5 Mio. Euro anheben.

Migrants Crisis Meeting - Paris

Gemeinsame Erklärung der Bundeskanzlerin und des französischen Staatspräsidenten zur Situation in der Ost-Ukraine vom 28. August 2017

Im Anschluss an das letzte Telefonat der Staats- und Regierungschefs des Normandie-Formats am 22. August 2017 müssen Frankreich und Deutschland mit Bedauern feststellen, dass sich die Sicherheitslage in der östlichen Ukraine nicht signifikant verbessert hat.

Die Bundesregierung

Deutschland hilft der Ukraine: zusätzliche 1,5 Mio. Euro für Nothilfemaßnahmen von Unicef

Nachdem Deutschland erst kürzlich entschieden hatte, humanitäre Maßnahmen des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) mit einer weiteren Zuwendung von einer Mio. Euro zu unterstützen, wird es nun auch ein Nothilfeprojekt des VN-Kinderhilfswerks Unicef („Emergency Response in Eastern Conflict Areas of Ukraine“) mit zusätzlichen 1,5 Mio. Euro unterstützen.

Porträtaufnahme von Sigmar Gabriel

Außenminister Gabriel zum Unabhängigkeitstag der Ukraine

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel erklärte am 24.08. zum Unabhängigkeitstag der Ukraine:   „Heute vor 26 Jahren erklärte sich die Ukraine für unabhängig. Mit großer Mehrheit stimmten die Abgeordneten des Parlaments am 24. August 1991 für einen freien, unabhängigen und souveränen Staat Ukraine. Ich gratuliere allen Ukrainerinnen und Ukrainern sehr herzlich zum Unabhängigkeitstag“.

Generalkonsul Mössinger besuchte die staatliche Vollzugsanstalt in Melitopol

Generalkonsul Mössinger besuchte eines der Seminare im Rahmen des Menschenrechtsprojektes „Schule der neuen Geschäftsideen auf dem Lande“

In der Staatlichen Vollzugsanstalt Nr.144 finden für die vor der Entlassung stehenden Gefängnisinsassinnen Kurse und Fortbildungen zu den Grundlagen unternehmerischer Tätigkeit auf dem Lande statt. Diese Kurse werden mit finanzieller Unterstützung des Generalkonsulats von der NGO „Zentrum für Entwicklung des sozialen Unternehmertums „Initiative“  im Rahmen des Menschenrechtsprojektes „Schule der neuen Geschäftsideen auf dem Lande“ durchgeführt. 

Runder Tisch am 28. März in Kramatorsk

Runder Tisch in Kramatorsk

Am 28. März fand in Kramatorsk auf Einladung von Generalkonsul Mössinger ein Runder Tisch für die Vertreter der internationalen und ukrainischen NGOs statt, die von der Bundesregierung eine Unterstützung für humanitäre Projekte im Bereich Menschenrechte und Zivilgesellschaft im Oblast Donezk sowie im Rahmen des Programms für die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Nichtregierungsorganisationen Deutschlands und der Ukraine bekommen.

Das Treffen mit dem Leiter der Gebietsverwaltung Dnipropetrowsk, Herrn Resnytschenko

Erster offizieller Besuch von Botschafter Reichel in Dnipro

Vom 22.-24. März besuchte Botschafter Reichel zum ersten Mal Dnipro.

Der deutsche Botschafter Ernst Reichel bei der Übergabe der Kameras für die zivile Beobachtermission der OSZE am 20.03.2017

Botschafter Ernst Reichel hat in Kiew die von Außenminister Sigmar Gabriel auf seinem jüngsten Besuch zugesagten Kameras für die zivile Beobachtermission der OSZE übergeben

Außenminister Sigmar Gabriel sagte dazu heute (20.03.) in Berlin:„Die OSZE-Beobachtermission macht großartige Arbeit. Ohne sie hätte der Konflikt immer wieder militärisch eskalieren können. Wir brauchen die ständige Präsenz der OSZE an der Kontaktlinie, und wir brauchen die Informationen der OSZE über die Lage.

Generalkonsul Wolfgang Mössinger, Leiterin der NGO "Tschuhujiwer Menschenrechtsgruppe", Orysja Pekarenina, stv. Leiter der NGO "Tschuhujiwer Menschenrechtsgruppe", Roman Lychatschow, während der Presse-Konferenz  am 7. März in Charkiw

Menschenrechtsprojekte in der Ost-Ukraine 2017

Das Generalkonsulat unterstützt auch weiterhin Projekte im Bereich Menschenrechte. In diesem Jahr wurden vom Auswärtigen Amt drei Projekte in der Ost-Ukraine ausgewählt und gefördert.

Verteilung von Einkaufsgutscheinen, Hilfsprojekt des Deutschen Roten Kreuzes in Charkiw

Fortsetzung der Humanitären Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in der Region Charkiw– Bundesregierung sagt weitere finanzielle Unterstützung von rund 4,5 Mio. Euro zu

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Humanitären Hilfsprogramme des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für Binnenvertriebene bis Mitte 2019 mit weiteren 4,5 Mio. Euro zu fördern.

Bundesregierung stellt Dieselstromgeneratoren zur Notversorgung in Awdijiwka bereit

Bundesregierung stellt Dieselstromgeneratoren zur Notversorgung in Awdijewka bereit

Am Wochenende übergab die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag der Bundesregierung zwei Dieselgeneratoren mit einer Leistung von je 600KW zum Einsatz in Awdijiwka an den ukrainischen Katastrophenschutz.

Der erleuchtete Haupteingang des Auswärtigen Amts am Werderschen Markt

Aktionsplan Ukraine

Die Bundesregierung unterstützt die politische und wirtschaftliche Stabilisierung der Ukraine mit einem Aktionsplan, an dem Ressorts, Durchführungs- und  Partnerorganisationen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft beteiligt sind.

Außenpolitische Themen

Frieden und Freiheit stehen im Mittelpunkt deutscher Außenpolitik. Sie können nur durch vertrauensvolle Zusammenarbeit und einen fairen Interessenausgleich mit unseren Partnern in den Vereinten Nationen, der NATO, den G8, der OSZE oder der EU garantiert werden.

Deutsche Europapolitik

Die Überwindung des Nationalismus durch Integration der Staaten und ihrer Interessen hat Europa nach Jahrhunderten blutiger Nachbarschaftskonflikte eine beispielslose Periode von Frieden, Wohlstand und Stabilität garantiert. Deshalb ist die Vollendung der europäischen Integration mit unser wichtigstes politisches Ziel.

Deutschland erleben - Frisch, mobil, interaktiv – deutschland.de hat ein neues Gesicht

Themen entdecken, Informationen finden, Videos schauen , am Deutschland-Quiz und an Votings teilnehmen, sich mit anderen austauschen: Wenn ihr verstehen wollt, wie Deutschland tickt und was Deutschland bewegt, besucht deutschland.de und seine Social-Media-Kanäle ( Facebook Twitter ).

Die Deutschland-Plattform hat ein neues Gesicht bekommen: jung, frisch, mobil und interaktiv.

Aktionsplan Ukraine

Hier finden Sie den

Informationen des Auswärtigen Amts