Deutschland hilft der Ukraine: zusätzliche 1,5 Mio. Euro für Nothilfemaßnahmen von Unicef

Die Bundesregierung Bild vergrößern (© Botschaft Kiew )

28.08.2017

Nachdem Deutschland erst kürzlich entschieden hatte, humanitäre Maßnahmen des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) mit einer weiteren Zuwendung von einer Mio. Euro zu unterstützen, wird es nun auch ein Nothilfeprojekt des VN-Kinderhilfswerks Unicef („Emergency Response in Eastern Conflict Areas of Ukraine“) mit zusätzlichen 1,5 Mio. Euro unterstützen. Auch diese Hilfe kommt unmittelbar besonders schutzbedürftigen Teilen der Bevölkerung zugute, die unter dem fortdauernden Konflikt in der Ostukraine leiden, nämlich Neugeborenen, Kindern und ihren Müttern, Jugendlichen und älteren Menschen. Es geht dabei insbesondere um eine verbesserte gesundheitliche und psycho-soziale Betreuung; um eine gesicherte Versorgung mit Trinkwasser guter Qualität; sowie um Maßnahmen zur Verbesserung sanitärer Verhältnisse.
„Deutschland steht auch weiterhin solidarisch an der Seite der Menschen in der Ukraine. Wir werden auch zukünftig Menschen helfen, die durch die Ereignisse in der Ostukraine in Not geraten sind. Unicef ist dabei einer unserer bewährten Partner“, so Botschafter Ernst Reichel.
Deutschland stockt mit der jetzigen Zuwendung zum wiederholten Male seine Hilfen für Menschen in der Ukraine auf. Mit insgesamt über 26 Mio. Euro allein im Jahr 2017 bleibt Deutschland wichtigster humanitärer Partner der Ukraine. Weltweit unterstützt Deutschland humanitäre Hilfsprojekte mit 1,4 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten von Unicef in der Ukraine finden Sie unter folgendem Link: https://www.unicef.org/ukraine/overview.html

Weitere Informationen zu der Humanitären Hilfe der Deutschen Bundesregierung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Themen/HumanitaereHilfe/Uebersicht_node.html